Filme/Filmkritiken/News

Filmkritik: Dragon Ball Z: Resurrection ‚F‘

 

Son Goku und Co. müssen die Erde retten. Quelle: © B/S © 2015DBZMC

Son Goku und Co. müssen die Erde retten. Quelle: © B/S © 2015DBZMC

Fans des Animes Dragon Ball Z dürfen sich freuen: Son Goku und Co. sind wieder da! Im neuen Kinofilm Dragon Ball Z: Resurrection ‚F‘ treffen sie auf einen alten Bekannten.

Die Geschichte begann 1984 mit der ersten Manga-Ausgabe rund um die Abenteuer des damals noch 12-jährigen Son Goku. Bereits zwei Jahre später wurde Dragon Ball erstmals als Anime umgesetzt. 153 Folgen später sollten die ersten Abenteuer des jungen Son Goku auserzählt sein, es folgte die Fortsetzung Dragon Ball Z mit 291 Episoden und bisher 14 Kinofilmen. Mit Dragon Ball Z: Resurrection ‚F‘ startet jetzt Film Nummer 15 im Kino.

Die Handlung des Films, an dessen Ausarbeitung Akira Toriyama maßgeblich beteiligt war, spielt zwischen den Manga-Kapiteln 517 und 518. Dabei handelt es sich bei Resurrection ‚F‘ um die Fortsetzung von Dragon Ball Z: Kampf der Götter. Bedeutet: Die Geschichte spielt nach dem Sieg über Majin Boo, während des Zeitsprungs von zehn Jahren und vor dem 28. Tenkaichi Budokai.

Die Rückkehr von Freezer

Darum geht’s: Nachdem Son Goku die Erde vor der Zerstörung durch Berus, den Gott der Zerstörung, retten konnte, sind er und Vegata dem Gott und seinem Helfer Whis gefolgt, um mit diesen zu trainieren.

In der Zwischenzeit wird Freezer, der von Goku auf Namek besiegt wurde und später von (Future)-Trunks endgültig vernichtet wurde, mithilfe der magischen Dragon Balls wieder zum Leben erweckt. Anschließend beginnt dieser gemeinsam mit seinen Kriegern seine Rache an Son Goku und der gesamten Menschheit zu planen.

Tyrann Frezzer ist zurück - und er will sich an Son Goku rächen. Quelle: © B/S © 2015DBZMC

Tyrann Frezzer ist zurück – und er will sich an Son Goku rächen. Quelle: © B/S © 2015DBZMC

Originalsprecher nach Fanprotest

Dragonball Z: Resurrection ‚F‘ bietet genau das, was Fans des Animes von einem Dragon Ball-Film erwarten. So geben sich die wichtigsten Charaktere ein Stelldichein, es kommt zum Wiedersehen mit einem der größten Dragonball-Schurken und ein finaler Showdown mit ordentlich Knalleffekt.

Was Fans des Kult-Animes ebenfalls freuen dürfte: die Original-Synchronsprecher der Serie sind wieder im Film zu hören! Recht lange war nämlich gar nicht klar ob Tommy Morgenstern, der Son Goku spricht, und die anderen Originalstimmen des Animes „Dragon Ball Z“ am Projekt mitwirken werden. Letztendlich konnte man sich einigen – auch, weil es an der Überlegung die Stimmen auszutauschen in Deutschland massive Kritik und Fanproteste zum Erhalt der Originalsprecher gab.

Neben Goku mischen auch Muten Roshi, Krillin, Tenshinhan und Piccolo mit. Quelle: © B/S © 2015DBZMC

Neben Goku mischen auch Muten Roshi, Krillin, Tenshinhan und Piccolo mit. Quelle: © B/S © 2015DBZMC

Ein Film für Fans, aber nicht für Neulinge

Man muss ganz klar sagen, dass Resurrection ‚F‘ kein Film für Neulinge im Dragon Ball-Universum ist. Wer noch keine Ahnung von der Welt und der Story von Son Goku hat, dürfte mit den Zusammenhängen fast nichts anfangen und daher auch den den Geschehnissen auf der Leinwand vermutlich nicht viel abgewinnen können.

Für alle anderen ist „Dragon Ball Z: Resurrection F“ ein perfekter kurzweiliger Mix aus dem typischen Dragon Ball-Humor und aufregenden Kampfszenen.

Hier seht Ihr den Trailer zu Dragon Ball Z: Resurrection ‚F‘:

Dragon Ball Z: Resurrection ‚F‘ startet am 8. September 2016 in den deutschen Kinos.

 

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Reddit
Reddit
0Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.